Brustbügelns in Kamerun

Für mich gilt das Recht auf eine natürliche und gesunde Brust als unveräußerliches Recht der Frau in allen Kulturen und Reli-gionen. Um aufzuzeigen, dass es sich hierbei nicht um ein selbst-verständliches Recht handelt, habe ich mich entschieden, diese deutsche Übersetzung der Studie von Rebecca Tapscott über das Brustbügeln bzw. Brustglätten in Kamerun zu veröffentlichen. Seit Jahren engagiere ich mich für Menschenrechte und kämpfe u.a. gegen Genitalverstümmelung und Sklaverei in den afrikani-schen Gesellschaften. Ich bin der Ansicht, dass das noch unzu-reichend bekannte Thema des Brustbügelns, das bis heute in Kamerun und in den angrenzenden Gebieten verbreitet ist, zum Gegenstand einer Debatte in der gesamten westlichen Öffent-lichkeit werden soll. Um diese Tradition zu überwinden, die der Selbstbestimmung der Frau vollkommen widerspricht, die da-durch auf ein Sexualobjekt reduziert wird, das es zu ent-sexualisieren gilt, indem man ihr vormacht, sie zu schützen, müs-sen Vorurteile und alte Mythen aufgegeben werden.
Es bedarf eines radikalen Bewusstseinswandels, um die zukünf-tigen Generationen der Frauen vor dieser Tradition zu bewah-ren. Des Weiteren ist ein dringender Aufruf an das moralische Bewusstsein der Männer, die durch die Vergewaltigung gegen das Selbstbestimmungsrecht der Frau verstoßen, notwendig. Die Praxis des Brustbügelns schützt die Frau keineswegs vor der Gewalt der Männer, sondern verstümmelt sie körperlich, psychisch und emotional. Der Widerstand gegen diesen schmerzhaften und entwürdigenden Brauch ist einzig und allein durch Aufklärung und Erziehung realisierbar.